Bio Marcel Neuenschwander


1962

1979-84

1985-04

1990

1991

1994-95

1996

2000

2004-05

2005-06

2006-     

2007-09       2010

2013

2014

2015   

2016   

geboren in Bern, aufgewachsen in Hindelbank

Lehrerausbildung in Bern

Primarlehrer im Seeland

erste Einzelausstellung in Biel

erstes Atelier in Aegerten

Weltreise Südostasien und Australien

zweites Atelier in Nidau

drittes Atelier in Pieterlen

Weltreise USA, Mittelamerika, Südsee, Australien, Sri Lanka

Lehrer im "Move" Biel

Lehrer für Allgemeinbildung an der BFF Bern

EHB; Diplomstudium Berufsschullehrer Allgemeinbildung

viertes Atelier in Brügg

erste internationale Ausstellung (Bologna)

erste Ausstellung in Übersee (New York)

Kunstaktion  I'mnart 

Motivserie Körperformen


Ausstellungen

2016   Buffet der BFF Bern 

2016   6. Mixed Art, Basel Art Center

 

2016   Colorida Art Gallery, Lissabon

2015   Kunstkommission Brügg, BE

2014   Hotel Gurnigelbad, BE

2014   SCOPE Art, Miami

2014   Agora-Gallery, New York

 

2013   Galleria De Marchi, Bologna

2012   Buffet der BFF Bern 

2011   Weyerhof, Nidau 

2004   Galerie d'art et saveur, Neuchâtel 

2002   Alte Krone, Biel-Bienne

 

2000   Alte Krone, Biel-Bienne

1998   Kunstverein, Lengnau

1998   Alte Krone, Biel-Bienne

1996   Bernafon AG, Bern

1994   Gemeindehaus, Port

 

1994   Alte Krone, Biel-Bienne

1993   Kunstverein, Lengnau

1993   Restaurant Brunnenhof, Hindelbank

1993   Ruferheim, Nidau

1993   Kunsthalle, St. Moritz

 

1992   Bogensaal im Rathaus, Biel-Bienne

1992   Alte Krone, Biel-Bienne

1991   Ausbildungszentrum PTT + Hotel Bellevue, Magglingen

1991   Galerie Flury, Biel-Bienne

1990   Alte Krone, Biel-Bienne

 


Publikationen

Internationale Kunst heute, 2016, Hrsg. Martina Kolle und Ingrid Gardill, Schondorf, Seiten 212-213

 

awarded art international, Vol. 2, Norderstedt 2015, Hrsg. Diana Neubauer, Seiten 42-43

 

Booklet zur Ausstellung "Pulse of Abstraction" der Agora Gallery, 2014

 

Internationale Kunst heute, 2014, Hrsg. Martina Kolle und Ingrid Gardill, München, Seiten 226-227

 

Energia Creativa, International Catalogue of Conteemporary Artists, Trevisan International Art, A. Boschi + P. Trevisan, 2013, page 166

 

Variations, mostra internationale d' arte,, galeria de marchi, Bologna 2013, page 104-105

 

ARTisSpectrum, Fall / Winter 2013, The Chelsea Perspective, Celebration profiles of Contemporary Art & Artists, 30th Anniversary Issue, page 101, 29


Künstlerische Tätigkeiten

Der  Beginn künstlerischer Tätigkeiten im Bereich der bildhaften Gestaltung fällt in die späten Siebzigerjahre. Alles was mit Malerei zu tun hatte, interessterte mich brennend. Aber auch Fotografie, Literatur, Musik und Philosophite beschäftigten mich stark. 

 

1980 - 1989   Im Laufe dieser Zeit besuchte ich diverse gestalterische und handwerkliche Kurse, sammelte Erfahrungen in verschiedenen Maltechniken, Druckverfahren, der Bildhauerei, Holz-, Metall-, Stein- und Kunststoffbearbeitung. Insbesondere widmete ich mich den Möglichkeiten welche Bleistift, Tusche, verschiedene Druckverfahren, Gouache und die Ölmalerei bieten und stellte auch Versuche an mit der Mischung dieser Maltechniken.

 

1989 - 90 Acrylmalerei, Sandsteinbilder (zerriebene Sandsteine dienten als Pigment, Phase der Schattenbilder)

 

Im Jahr 1990 fand die erste Einzelausstellung statt. Seither habe ich in rund 20 weiteren Ausstellungen meine Werke gezeigt und diverse Anlässe im Atelier durchgeführt.

 

1991 Ölkreide und Tusche auf Papier, Einstieg in meine unverkennbar persönliche Stilrichtung.

 

Seit 1993 widme ich mich ausschliesslich der Malerei in weitgehend gleichbleibender Mischtechnik. Dazu verwende ich Acrylfarben, harte und weiche Ölkreiden und arbeite auf Leinwand. Der grösste Teil eines Bildes wird direkt mit den Fingern bearbeitet, nur die linearen Elemente werden am Schluss des Herstellungsprozesses mit dem Pinsel nachgemalt. 

 

Kleinere technische Variationen entstehen im Laufe der Zeit und kompletieren die Palette an verfügbaren Gestaltungsmöglichkeiten. Die angewandte Technik erweist sich als unerschöpflich. Die Quelle der Inspiration sind meine Erfahrungen mit meiner Umwelt und meine Gedanken dazu, welche zu immer wieder neuen Bildschöpfungen führen. 

 

2010 Bezug des vierten Ateliers in Brügg.

2013 fand die erste internationale Ausstellungstätigkeit in Bologna statt.

Im April 2014 waren Werke des Künstlers in New York und im Dezember in Miami zu sehen. Von Mai 2014 war permanent eine Serie Bilder im Berggasthof Gurnigelbad, BE ausgestellt. Diese Ausstellung dauerte bis Oktober 2015. 

2016 folgen Ausstellungen in Lissabon, Basel und Bern. 

 

Seit Winter 2015-16 werden die Bilder konkreter, sie lehnen an Körperformen an, sind jedoch immer noch im unverkennbaren Stil des Künstlers gefertigt.